Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik und Medientechnik

CC5G.NRW

Competence Center 5G.NRW

Im Juni 2019 nahm das Competence Center 5G.NRW seine Arbeit auf. Das durch die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen geförderte Konsortium besteht aus vier Partnern: Unter der Konsortialführung durch das SIKoM+ an der Bergischen Universität Wuppertal sind die Universität Duisburg-Essen, die Technische Universität Dortmund sowie das FIR an der RWTH Aachen beteiligt. Das Konsortium begleitet die Einführung der 5G-Technik, überprüft Stärken und auch Schwächen in der Praxis und leitet daraus realistische Empfehlungen für den Einsatz der fünften Mobilfunkgeneration in unterschiedlichen Anwendungsfeldern ab. Zudem verantwortet das Kompetenzzentrum die wissenschaftliche Begleitforschung zu den 37 landesweiten Projekten aus dem 5G.NRW-Förderwettbewerb der Landesregierung sowie zu den im Land aktiven Mobilfunkkoordinator*innen.

Zentrales Ziel des CC5G.NRW ist es dazu beizutragen, NRW zum Leitmarkt für 5G zu entwickeln. Im Fokus stehen neue Lösungen für Unternehmen und Kommunen in der Anwendung von 5G sowie die Erforschung sozial-gesellschaftlicher Fragestellungen zu Sicherheit, sozialer Inklusion und Nachhaltigkeit. Dabei werden Innovationspotenziale – und hemnisse identifiziert, systemische Kompetenzen auf- und ausgebaut sowie Potenziale von 5G zugänglich gemacht. Parallel wird das 5G.NRW-Netzwerk als offene Innovationsplattform ausgebaut, um alle Akteur*innen sowie deren Anliegen zusammenzubringen. Einen tieferen Einblick in die Arbeiten und das Service-Portfolio des CC5G.NRW bietet der auch international etablierte Informations- und Kommunikationsknotenpunkt 5g.nrw.

Bei der Förderbescheidübergabe an der RWTH Aachen (v.l.n.r.): Prof. Dr. Volker Stich, Prof. Dr.-Ing. Tobias Meisen, Monika Gatzke, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Dr. Marc Hesenius und Prof. Dr. Christian Wietfeld.

Weitere Infos über #UniWuppertal: