Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik und Medientechnik

Rethinking Mobility: Abschluss-Challenges zum Mitmachen werden fortgesetzt

15.03.2022|16:02 Uhr

Mit eigenen Ideen die Mobilitätswende im Bergischen Städtedreieck mitgestalten.

Das Bergische Städtedreieck lebenswerter gestalten, mit eigenen Ideen und eigenen Daten. Künstliche Intelligenz, Bürger*innenbeteiligung und neue Mobilitätsangebote sind nur einige der Schwerpunkte des Projektes Rethinking Mobility, das an der Bergischen Universität Wuppertal am Lehrstuhl für Technologien und Management der Digitalen Transformation von Prof. Dr. Tobias Meisen geleitet wird und zum Gesamtprojekt Bergisch.Smart_Mobility gehört. Nun stellt das Projekt nochmals vier Challenges auf die Beine, bei denen interessierte Bürger*innen mitmachen können! Dieses Mal geht es um kleine Apps zur Erkundung der Region.

Nachdem der für Januar 2022 angedachte Hackathon „Hack 4 Smart City“ nicht wie geplant durchgeführt werden konnte, entschied sich das Team dazu, kleinere, digitale Challenges auf die Beine zu stellen. Nun stehen die beiden letzten Challenges „Digital Exploration – Discover New Cities“ und „ReDiscover Your City“ auf dem Programm, die noch bis Ende März laufen.

Digital Exploration – Discover New Cities: In dieser Challenge sind die Teilnehmer*innen aufgerufen, eine kleine App oder Visualisierung zu entwickeln, die Menschen, die neu im Bergischen Städtedreieck sind, hilft, sich zurecht zu finden. Was sollten Menschen erleben, wo müssen sie dafür hin und wie erreichen sie den passenden Ort am besten? All das sind Fragestellungen, die die zu entwickelnde App beantworten kann, aber nicht muss. Wichtig ist, dass die Teilnehmer*’innen für ihre Entwicklung Daten aus dem City Dataspace des Projekts nutzen.

ReDiscover Your City: Auch hierbei geht es um eine App oder Visualisierung, die sich in diesem Fall an Menschen richten soll, die schon länger im Städtedreieck leben und sich auskennen, aber neue Sachen erfahren oder erleben mächten. Wo können sie neue Veranstaltungen entdecken, welche Möglichkeiten gibt es, das persönliche Mobilitätsverhalten umzustellen und trotzdem schnell ans Ziel zu kommen und wo sollte man zur besten Erholung bei welcher Wetterlage hin? Die Bedingung auch hier: Es sollen Daten aus dem Dataspace passend aufbereitet werden.

Für diese Challenges konnte die KPMG AG als Sponsor der Preisgelder in Höhe von 3.000 Euro gewonnen werden. Die Gewinner*innen werden am 29. März im Rahmen einer digitalen Abschlussveranstaltung gekürt.

Weitere Infos auf den Social-Media Kanälen des Lehrstuhls (Twitter: @BergischRethink@TMDTWuppertal); Instagram: tmdt_wuppertal; LinkedIn: TMDTWuppertal) sowie auf der Homepage www.hack4sc.de

Jetzt anmelden und mitmachen auf www.hack4sc.de.

Kontakt: Philipp Loerwald

Weitere Infos über #UniWuppertal: