Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik und Medientechnik

Camo.Akademie: Neues Online-Angebot zur automatisierten und vernetzten Mobilität

13.04.2022|16:51 Uhr

Welche Trends beeinflussen unsere Mobilität? Was sind die Potenziale und Risiken der automati-sierten und vernetzten Mobilität? Welche Auswirkungen hat der Mobilitätswandel für die Bürger*innen?

Camo.Akademie

Die neue Akademie des Centrums für automatisierte Mobilität, kurz Camo, liefert Antworten und Know-how zur automatisierten und vernetzten Mobilität. Das Online-Qualifizierungsangebot bereitet kommunale Akteure auf den Wandel in der Mobilitätswelt vor und zeigt neue Perspektiven und Optionen auf. Im Fokus stehen dabei Fragen zur automatisierten Mobilität und die damit verbundenen Auswirkungen und Potenziale für Kommunen und Verkehrsbetriebe.

Die camo.akademie bündelt Wissen und bereitet es zielgruppenspezifisch auf, um Ihre Kompetenzen weiterzuentwickeln. In verschiedenen Modulen wird eine große Bandbreite an Themen behandelt: Von den technologischen Aspekten der automatisierten Mobilität über deren rechtliche Rahmenbedingungen bis hin zu den verschiedenen Anwendungsbereichen. 

Das Angebot richtet sich vorrangig an Entscheider*innen in Gremien und Räten sowie Fach- und Führungskräfte in Kommunen und Verkehrsbetrieben. Jedes Modul kann dabei flexibel als eigenständige Einheit belegt werden. Somit lassen sich gezielt Themen aussuchen, die für individuelle Fragestellungen und Herausforderungen relevant sind. 

In Grundlagenkursen können Sie ein allgemeines Verständnis für die Zusammenhänge und Voraussetzungen der automatisierten Mobilität erwerben. Um Ihr Wissen zu vertiefen und etwas über die Umsetzung der automatisierten Mobilität und ihre Folgen zu erfahren, steht Ihnen eine Auswahl an Vertiefungskursen zur Verfügung. 

Alle Kursinfos und zur Anmeldung finden Sie unter akademie.camo.nrw 

Der Zugang steht Akteur*innen aus dem Kontext Mobilität nach Anmeldung kostenfrei zur Verfügung. Neue Kurse werden regelmäßig hinzugefügt. 

Weitere Infos über #UniWuppertal: