Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Lehrstuhl für Technologien und Management der Digitalen Transformation


Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. Tobias Meisen

Künstliche Intelligenz als Enabler für die Mobilität von Morgen

Rethinking Mobility

Die Chancen, die Künstliche Intelligenz als Enabler für die Mobilität von Morgen bietet und die Herausforderungen, die sie stellt, beziehen sich (auch) auf die Zivilgesellschaft, die kleinen und mittelständischen Unternehmen aus allen Branchen, die Politik und die Verwaltung. Bislang fehlen aber die Netzwerke und Plattformen für die anspruchsvollen gemeinsamen Arbeiten in engstem Austausch zwischen Wissenschaft, Pionierunternehmen und den Städten. 

Im Rahmen des Projektes Rethinking Mobility wird erstmals ein Reallabor etabliert, in dem Bürgerinnen und Bürger, Vertreter und Beschäftigte aus KMU, politisch Verantwortliche und Verwaltungsmitarbeiter Seite an Seite mit Nerds und Techies aus Wissenschaft und Praxis die beiden großen Themen Künstliche Intelligenz und Mobilität integriert in den Blick nehmen.

Im Rahmen des Vorhabens befähigen wir Bürgerinnen und Bürger direkt zu Produzenten von Produkten und Diensten einer modernen Smart City zu werden, indem wir einerseits die technologische Grundstruktur schaffen und andererseits das nötige Fachwissen vermitteln. Hierzu werden im Rahmen des Vorhabens diverse Aktivitäten wie Challenges und Hackathons ausrichten und die Kreativität der lokalen Zivilbevölkerung herausfordern.

Zahlen und Fakten

Förderinstitution: Digitale Modellregion, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie
Projektträger: PT Jülich 
Projektpartner: Neue EffizienzBergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft
Laufzeit: 01.07.2019 – 31.12.2021
Fördervolumen: 1.252.300 €
Ansprechpartner: Dr. Kathrin Krosch