Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Lehrstuhl für Technologien und Management der Digitalen Transformation


Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. Tobias Meisen

Aktuelles

  • Digitale Assistenz als Inklusionsmotor? RegHUB – Smart Social Solutions auf der Wissensoffensive in Bottrop
    Wie und ob digitale Assistenzsysteme dazu beitragen, dass Menschen mit kognitiven Einschränkungen... [mehr]
  • Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Tobias Meisen beim AKIS-Seminar
    Spätestens seit den Erfolgen von AlphaGo und seinem Nachfolger AlphaZero hat das Lernparadigma... [mehr]
  • camo.event: Automatisierte Mobilität in Kommunen gestalten
    Es ist wieder soweit! Am 09.12.2021 richtet das Centrum für automatisierte Mobilität (camo.nrw)... [mehr]
  • Prof. Dr.-Ing. Tobias Meisen: Interview im Livestream auf Recruiting-Plattform Talentine
    Lehrstuhlinhaber Prof. Dr.-Ing. Tobias Meisen ist Speaker in der ersten Videoshow vom Digital Impact... [mehr]
  • Themenheft zur Künstlichen Intelligenz in der automatisierten Mobilität erschienen
    Individualverkehr, öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) und der Logistikverkehr werden durch den... [mehr]
zum Archiv ->

Jetzt zum Hackathon „hack 4 Smart Cycling“ anmelden!

Am kommenden Montag den 16.11. startet der „hack 4 smart cycling

Wir starten ein neues Format im Rahmen unseres Projekts “Bergisch.Smart_Mobility“! Am kommenden Montag den 16.11. startet der „hack 4 smart cycling“ -  Studierende und Interessierte des Bergischen Städtedreiecks werden eingeladen, den Wandel der Mobilität in der Region aktiv mitzugestalten. „Wir möchten, dass Studierende aktiv eigene Ideen in die Mobilitätstransformation unserer Stadt einbringen können. Denn diese sind ja mitten drin im Geschehen und haben ein Gefühl dafür, welche Stellschrauben es primär zu drehen gilt“, so Philipp Loerwald, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt. Das Ziel des Hackathons liegt in der Entwicklung von Apps, welche durch einen eigens im Projekt aufgebauten Datenmarktplatz mit städtischen Geo-Daten gespeist werden sollen. Durch die Entwicklungen soll der Radverkehr im Bergischen smarter aber auch sicherer werden. „Wir wollen einen Perspektivwechsel initiieren, um individuelle und zeitgerechte Mobilität zu ermöglichen, die sich durch Zuverlässigkeit und Sicherheit auszeichnet. Wir haben zusammen mit den Städten Wuppertal, Remscheid und Solingen Daten gesammelt, mit denen man richtig tolle Sachen entwickeln kann“, so Andreas Burgdorf, der als Wissenschaftlicher Mitarbeiter den Hackathon von technischer Seite leitet

Der Hackathon richtet sich vorrangig an Studierende. Anmeldungen erfolgen ab sofort unter https://rethinking-mobility.de/hack4sc/. Der Auftakt erfolgt virtuell via Youtube Live-Streaming am Montag, den 16.11.2020 ab 18.00 Uhr aus dem Freiraum, dem Innovationslabor der BUW. Dann heißt es bis Mitte Januar Ideen entwickeln! Auf die Teilnehmenden warten satte Geldgewinne sowie die Möglichkeit, durch die Unterstützung des StartUp Centers der BUW eine persönliche Betreuung zu potentiellen Gründungsvorhaben zu erhalten.