Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Lehrstuhl für Technologien und Management der Digitalen Transformation


Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. Tobias Meisen

Aktuelles

  • Forschungsprojekt mit Breinify: Was möchte der Kunde in Zukunft kaufen?
    Im Projekt untersuchen wir mit Hilfe von KI, was eine gute Empfehlung ausmacht? [mehr]
  • Neues Software-Framework Karolos: Steuerung von Robotern mit KI
    Das Training von Reinforcement Learning Agenten für Robotik leicht gemacht. [mehr]
  • Themenwoche Industrial Transfer Learning: Eine Videostory über Christian Bitter
    In unserer ersten Videostory stellen wir Euch Christian Bitter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am... [mehr]
  • Themenwoche: Industrial Transfer Learning
    Ihr seid herzlich eingeladen, unsere Forschungsgruppe ITL kennenzulernen. ITL steht für Industrial... [mehr]
  • Virtuelle Pinnwand als Ideen-Treffpunkt
    Haben Sie Lust, gute Ideen in smarte Mobilitätskonzepte umzuwandeln? Dann schließen Sie sich unserer... [mehr]
zum Archiv ->

IoT Meister(n) – Hackathon Handwerk in der HWK Düsseldorf

Mit dem Hackathon erobert das Handwerk das Internet der Dinge.

Nachdem bereits im November letzten Jahres der Auftaktworkshop zum Hackathon „IoT Meister(n)“ in der Handwerkskammer Düsseldorf stattgefunden hatte, ging es nun endlich daran, die damals aufkommenden Ideen zu digitalen Geschäftsmodellen auf Grundlage des Internets der Dinge in die Tat umzusetzen. Dazu kamen am letzten Dienstag, den 21.01.2020, rund 60 Teilnehmer in der Handwerkskammer in Düsseldorf zusammen.

Unterstützt sowohl durch die Mitarbeiter von unserem Lehrstuhl als auch durch Christoph Krause vom Kompetenzzentrum Digitales Handwerk aus Koblenz haben die Teilnehmer Raspberry Pis und Sensoren zum Glühen gebracht. Dabei gelang den unterschiedlichen Teams innerhalb von nur 6 Stunden die damals entwickelten Lösungen in die Tat umzusetzen – und das obwohl sie sich bis dahin noch nie mit dem Programmieren auseinandergesetzt hatten. So ist es beispielsweise jetzt möglich

  • sein verlorengegangenes Hemd wiederzufinden,
  • beim Serien schauen nicht mehr durch die blendende Sonne gestört zu werden, da sich die Rollladen immer dem aktuellen Stand anpassen,
  • bei gestörter Heizung eine Meldung auf sein Smartphone zu erhalten und gleichzeitig den Monteur zu informieren,
  • seine Musikdienste am smarten Spiegel über Gesten zu steuern, und
  • sich nicht mehr um seine Pflanzen im Gewächshaus zu sorgen.

Aber nicht nur für den privaten Bereich wurden Lösungen entwickelt, sondern auch für den Einsatz im industriellen Kontext. Durch die Verwendung einer smarten Folie ist es nun möglich vorherzusagen, ob beispielsweise ein Metalltrichter in einem Kieswerk verschlissen ist. 

Erfreulicherweise schaute auch Prof. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie vorbei und bestaunte die Lösungen. Er freute sich über die Begeisterung der Handwerker, die Digitalisierung weiter voranzutreiben und ermutigte diese, die Rolle des Handwerks durch den Einsatz digitaler Technologien weiter zu stärken. Anschließend forderte er dazu auf, weitere Veranstaltungen dieser Art durchzuführen. Gut, dass wir hier sogar schon in der aktiven Planung sind.